Höhenfahrt

Eine herausgehobene Attraktion lockt: wir Reutlinger Filmer besuchten jetzt den Thyssenkrupp-Testturm, eine nicht gerade schlanke, eher kräftige Sehenswürdigkeit vor den Toren Rottweils. Von Deutschlands höchster Aussichtsplattform in 232 m sieht man in weite Fernen: im Osten überblickt man die Höhen der Schwäbischen Alb mit Lemberg und Dreifaltigkeitsberg; im Westen die des Schwarzwaldes mit Feldberg und Hornisgrinde; im Süden sind die Alpen mit dem Säntis zu sehen, an diesem herrlichen Sonnentag jedoch nur eher zu erahnen als klar zu erkennen. Zu Füßen des beeindruckenden Bauwerks der sich windende Neckar, die Türme Rottweils, Wiesen und Wälder - wunderbar.

Am Nachmittag spazierten wir Filmer – immer wieder schattensuchend –  mit einer hochkompetenten Führerin durch Straßen und Gassen der ältesten Stadt Baden-Württembergs, der ehemaligen Freien Reichsstadt Rottweil. Hier trifft Tradition Moderne: aktuell konkurrieren die Stadttürme Rottweils mit dem Thyssenkrupp-Testturm, doch bald wird der seit diesem Jahr „staatlich anerkannte Ausflugsort“ um eine Attraktion reicher: die Bürger Rottweils haben mehrheitlich entschieden, dass die Kernstadt und der Schafwasen im Berner Feld mit dem Testturm durch eine knapp einen Kilometer lange Hängebrücke verbunden werden soll: dies wird dann die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt sein.

Unter Schatten spendenden Bäumen, mit Blick auf den tiefer liegenden Schömberger Stausee, einem kühlen Bier und köstlichen Speisen erreichte der Jahresausflug der Reutlinger Filmer einen letzten Höhepunkt.