Reutlinger Film-Club

 

Bronze für Reutlinger Filme

Zwei Produktionen Reutlinger Filmemacher wurden jetzt bei Bundesfilmfestivals des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren (BDFA) mit Bronzemedaillen ausgezeichnet. Die Kurzfassung des filmischen Künstlerporträts „Winand Victor“ von Fritz Dannenmann erhielt den Preis beim Festival des Dokumentarfilms. In diesem Streifen wird der 2014 mit 96 Jahren verstorbene Winand Viktor wieder lebendig. Seine vielfältige künstlerische Arbeit wird von Weggefährten und Kennern angemessen gewürdigt.

 

Werner Henne, der Meister des kurzen Herstellungsfilmes, errang ebenfalls eine Bronzemedaille. In knapp vier Minuten dokumentiert er die Herstellung einer Brillenfassung aus ungewöhnlichem Material, einem ganz besonderen Holz, aus Wacholder. Diese Idee setzt Thomas Gut, der Münsinger Optikmeister, in die Tat um.

 

Die Bundesfilmfestivals des BDFA wurden nicht abgesagt, sie wurden „anders gemacht“. Knapp 200 Produktionen hatten sich über die einzelnen Landesfilmfestivals für diese qualifizieren können. Coronabedingt wurden diese Filme auf einer Plattform online gestellt. Alle Mitglieder des BDFA konnten in den letzten Wochen diese Filme ansehen. Jeweils fünf Juroren beurteilten bei den auf vier Orten verteilten Wettbewerben die Filme.

 

Derzeit können die Reutlinger Filmer bei Clubabenden ihre Filme nicht vorführen und darüber sprechen. Einige RFC-ler haben sich verabredet und bei Videokonferenzen über ausgewählte Filme gesprochen. Diese Form des Austauschs kann die persönliche Begegnung aber nicht ersetzen.