Henne siegt

Der Reutlinger Filmemacher Werner Henne gilt als Meister des Kurzfilms. Jetzt gewann seine neueste Produktion beim regionalen Filmfestival der nichtkommerziellen Filmer der Region „Mitte“ in Waiblingen als einziger einen ersten Preis. Im Wettbewerb befanden sich 13 Filme, eingereicht von zehn Amateurfilmern vom Filmclub Teck, dem Film- und Videoclub Waiblingen, dem Filmclub Schorndorf und dem Reutlinger Film-Club. In knapp vier Minuten dokumentiert Henne mit eindrucksvollen Bildern wie ein Münsinger Optikermeister mit seinem Team Brillenfassungen aus einheimischen Hölzern fertigt. Wacholderholz hat das gewisse Extra, es verleiht den Brillengestel-len Exklusivität. Reutlinger Filminteressierte können diesen ein-drucksvollen Herstellungsfilm bei der diesjährigen Filmschau des Reutlinger Film-Clubs am 26. April in der Kemmlerhalle bei der Prä-sentation „Die Besten aus Baden-Württemberg“ in Augenschein nehmen. Zunächst aber stellt sich Hennes Film beim Landeswett-bewerb Baden-Württemberg des Bundesverbandes Deutscher Film-autoren (BDFA) am 16./17. Februar in Untermarchtal der Konkur-renz.

 

Reutlinger Filmer erfolgreich

Insgesamt fünf Mal vergab eine fünfköpfige Jury die Bestnote, dabei auch der Film von Werner Henne vom Reutlinger Film-Club: „Aus einem ganz besonderen Holz“. Beim Landesfilmwettbewerb Baden-Württemberg des Bundesverbandes Deutscher Filmautoren liefen 36 Kurzfilme. Diese hatten sich bei drei regionalen Filmwettbewerben für diese Challenge qualifiziert. Bereits beim Clubwettbewerb hatte Hennes Videofilm gesiegt, ebenso beim regionalen. Die Landes-Jury lobte die kreative Kamera, den authentischen Ton und den meister-haften Schnitt. Keine Szene war zu viel, keine zu wenig. Deshalb wurde Henne auch der begehrteste Preis, die silberne Schere für den besten Schnitt, zugesprochen. Anna Leippe vom Haus des Do-kumentarfilms in Stuttgart, hob als Jurymitglied in ihrer Laudation die Präzision des Schnitts besonders hervor. Dieser Film hat sich damit für ein Bundesfilmfestival qualifiziert.

Beim Herbstwettbewerb des Landes im November letzten Jahres wurde der Film des Reutlinger Filmers Fritz Dannenmann „Winand Victor“ für einen Bundeswettbewerb nominiert. Nun wird dieser, zusammen mit Hennes Meisterwerk, in Fuldabrück beim Bundesfilm-festival „Dokumentarischer Film“ gezeigt werden.