Filmschau . 30. Januar 2019 im Clubhaus

In der Filmschau unseres Clubs zeigen mutige Mitglieder aktuelle Filmproduk-tionen. Sie stellen sich einem internen Wettbewerb. Das besondere daran ist, dass alle Anwesenden anonym darüber urteilen, wie ihnen der jeweilige Film gefallen hat. Es gibt eine vierstufige Skala: hat der Film sehr gut gefallen, gibt es drei Punkte, hat er gut gefallen zwei, weniger gut einen Punkt, hat er gar nicht gefallen, gibt es keinen. Die Filmautoren, die einen Film vorstellen, dürfen nicht mit abstimmen.

Jetzt haben sich sieben Mitglieder mit acht Filmen an der Filmschau beteiligt. Klaus Beith brachte einen Ausflugsfilm einer Jahrgangsgruppe mit, Fritz Dannenmann zeigte ein Biopic über einen Reutlinger Künstler, Rainer Fiesel-mann vermittelte Impres-sionen von einer Omanreise. Werner Henne hat zwei Doku-mentarfilme produziert über Seifenherstellung und den Nachbau eines Blasinstruments. Siegfried Hikel nahm die Zuschauer mit auf eine Reise durch Island, Manfred Schucker dokumentierte Wanderungen in Südtirol, Walter Vötsch begleitete das Aufwachsen junger Turmfalken. Eine breite Palette unterschiedlicher Themen und Filmgestaltung stellte große Herausforderungen an die jurierenden Zuschauer. Das Ergebnis war jedoch eindeutig: mit klarem Punktevorsprung wurde der Film von Siegfried Hikel Sieger des Wettbewerbs, auf die Platze zwei und drei schafften es die beiden Filme von Werner Henne. Er hatte zuletzt die Vereinsmeisterschaften dominiert und den Wanderpreis endgültig gewonnen, da er drei Mal hintereinander siegte. Deshalb war ein neuer Preis ausgesetzt worden: eine künstlerische Figur eines Kameraman-nes. Diesen Wanderpreis erhielt nun bis zum nächsten Wettbewerb Siegfried Hikel. Alle Mitglieder und der Vorstand beglückwünschten den verdienten Sieger.

 

                                                                                                                                         Island

 

 

 

Weihnachtsfeier des RFC 2018

Reutlinger Film-Club e.V.

Offen für neue Mitglieder

Zum Jahresausklang hatte der Reutlinger Film-Club seine Mitglieder und deren Angehörige am letzten Clubabend des Jahres eingeladen. Weihnachtlich vorbereitet wurde der Vereins-raum von fleißigen Händen, die zum Jahresende einen festlichen Rahmen schafften. RFC-Vorsitzender Professor Dr. Fritz Dannenmann gab einen Rückblickauf die Vereinsaktivitäten, an denen neben der Präsentation der Filmproduktionen auch die RFC-Filmschau in der Kemmlerhalle zählte. Nächster Termin 7. April.

Ein Höhepunkt war auch der Jahresausflug nach Rain zum Deutschen Amateurfilmfestival. Dannenmann dankte den Mitgliedern für deren Unterstützung, sodass der RFC nicht nur nach der Mitgliederzahl zu den stärksten Clubs in Baden-Württemberg zählt, sondern auch zu den fleißigsten, was filmische Aktivitäten betrifft.

Der RFC zeige sich offen auch für neue Mitglieder, die zu den Vereinsabenden jeweils am Mittwoch 14-tägig ab 18.30 Uhr in der alten Schule in Betzingen willkommen sind. Gerne er-halten Interessenten die von Ingo Döring erstellte EDITION mit dem RFC-Jahresprogramm 2019 zugeschickt. Im weiteren Verlauf wurden Geschichten vorgetragen und, am Klavier be-gleitet von Wilhelm Schmid, Weihnachtslieder gesungen.